Home


Einzelberatungen

Das Ende des Ernährungsrouletts

Stevia- die gesunde Alternative zu Zucker

Fette und Essentielle Fettsäuren

Bleibende Gesundheit

Erfüllendes Altern

Die Ursache von Hungergefühlen

Gesunde Süsse für Diabetiker


Verringerung des Cholesterinspiegels

Homocystein- das Stoffwechselgift

Antioxidantien gegen Freie Radikale

Newsletter

Kontakt

Unser Buchtip


 

Transfette- die gefährlichen Krankmacher

Null ist nicht immer Null

Es gibt gute und schlechte Fette. Und dann gibt es noch Transfettsäuren, die Monster unter den Fetten. Als wenn wir nicht schon längst wüssten, wie gefährlich diese Art der Fette ist, zeigt eine neue Harvard-Studie die negativen Effekte, die Transfettsäuren auf ihre Gesundheit haben. Diese neue Studie mag als Weckruf für einige Konsumenten dienen, aber machen Sie sich keine Sorgen: Die amerikanische Gesundheitsbehörde hat einen Plan aufgestellt, um jedem zu helfen.

Wenn pflanzliches Öl teilweise hydrogeniert wird, wird es weniger ölig und ist länger haltbar. Diese Qualitäten sind es, aufgrund derer hydrogeniertes Öl die Nummer eins für Restaurants und Imbissbuden geworden ist. Der Nachteil: Das Hydrieren produziert auch Transfettsäuren.

Wir haben von einem Bericht der National Academy of Sciences berichtet, in dem versucht wurde, einen gesundheitsunschädlichen Level für die Einnahme von Transfettsäuren zu finden. Dieser Bericht drehte sich um den Zusammenhang zwischen Transfettsäuren und dem Risiko von Herzkrankheiten und kam zu dem Ergebnis: "Die einzige sichere Dosis von Transfettsäuren ist Null."

Diese Aussage wird erneut in der Studie der Harvard School of Public Health bestätigt. Die Wissenschaftler überprüften die Ergebnisse verschiedener Transfettsäure-Studien und kamen zu diesen Ergebnissen:

* Nachteilige Effekte von Transfettsäuren sind im Durchschnitt größer als die schädlichen Effekte von Pestizid-Rückständen oder Lebensmittel-Verschmutzungen.
* Transfettsäuren erhöhen die LDL- und senken die HDL-Cholesterinwerte.
* Transfettsäuren erhöhen die Triglyceridwerte.
* Transfettsäuren werden in Verbindung mit koronaren Herzkrankheiten und plötzlichem Herzversagen gebracht.
* In einer Studie über 16 Jahre hinweg, in der mehr als 84.000 Krankenschwestern untersucht wurden, konnte der Verzehr von Transfettsäuren mit einem erhöhten Diabetes-Typ-2-Risiko in Verbindung gebracht werden.
* Das Harvard-Team fand heraus, dass 19 % aller koronaren Herzkrankheiten in den Vereinigten Staaten vermieden werden können, wenn weniger Transfettsäuren verzehrt werden.

 

 

 





















Transfettsäuren sind überall in unserer Ernährung zu finden.
Tiefkühlkost, Margarine, Backwaren und Snacks sind die größten Quellen dieser Fette. Da sich immer mehr Menschen der Gefahr durch diese Fette bewusst werden, ist die amerikanische Gesundheitsbehörde (FDA) aktiv geworden und hat neue Regeln für die Kennzeichnung der Verpackungen aufgestellt. Sind weniger als 0,5 Gramm Transfettsäuren enthalten, so enthält das Produkt keine Transfettsäuren. Aber Vorsicht: Wenn Sie dann scheinbar gesunde Kräcker kaufen, die laut Verpackung 0 Gramm Transfettsäuren enthalten, können sie mit drei Portionen schon über ein Gramm Transfettsäuren zu sich nehmen.

Aber es gibt einen Weg, der überall auf der Welt funktioniert. Schauen Sie auf die Zutatenliste – so erkennen Sie alle Transfettsäuren 100 %ig. Wenn irgendwo in der Zutatenliste der Begriff "hydrogeniert", auf Englisch "hydrogenated", auftaucht, enthält die Nahrung garantiert Transfettsäuren – egal, was in der Nährwerttabelle steht.


Stoffwechselernährung      
Hauptstr. 23 b    D- 37124 Rosdorf    Tel. 05509-942908
   Fax 05509-942901